Red Owl Inn
| BMG | Panrod |

[Party] blog


Neuen Eintrag anlegen

Adventsfenster 2017
15.12.2017

In unserer dörflichen Gemeinschaft ist es Brauch geworden, im 2-jährigen Wechsel entweder einen Weihnachstmarkt oder sogenannte Adventsfenster zu veranstalten. Bei diesen Adventsfenstern werden in Anlehnung an einen Adventskalender 24 Fenster mit weihnachtlichen Motiven von Privathaushalten und Instititutionen wie dem RuF oder der freiw. Feuerwehr in Eigeninitiative gestaltet. Täglich um 18.00 Uhr, beginnend am 1.Dezember am Atelier Aureus bis zum 24. Dezember in der ev. Kirche wird das jeweilige Adventsfenster den Interessierten bei Glühgetränken und Snacks präsentiert.
In diesem Jahr wollten wir es uns nicht nehmen lassen, an diesem Brauch aktiv mit einem eigenen Fenster teilzunehmen. In unserem Fall ist es dann ein Tor geworden, nämlich das Garagentor der BMG /ROI. Auch ein zur Location passendes Motto durfte nicht fehlen. Die Idee war naheliegend, es sollte unsere Leidenschaft für Motorräder und laute Musik mit der Vorweihnachtszeit in Einklang gebracht werden. So wurde ein Weihnachtsmann in Lebensgröße gebastelt, der auf einem Motorrad drapiert, einen wesentlichen Aspekt zum Fensterbild beitrug. Danke an dieser Stelle nochmal an Thorsten, der sein Motorrad für diese Aktion zur Verfügung stellte.
Um 18:00 Uhr gings dann mit dem Erscheinen der ersten Gäste los. Bis spät in den Abend hinein fanden Selfmate-Glühwein (natürlich mit BIO-Orangen zubereitet), Glühäppler und Kinderpunsch sowie Schmalzbrote, allerlei Gebäck und Ernas beste Äppelplätzjer großen Zuspruch. Für die musikalische Untermalung sorgte Tweeders Weihnachtssampler, der mit viel Herzblut zusammengestellt, ausschließlich aus mehr oder noch mehr rockig interpretierten Weihnachtsliedern bestand.
Insgesamt war unser Adventsfenster mit ca. 45 Leuten sehr gut besucht und ich denke wir konnten dem 15. Dezember einen angenehmen Rahmen geben.

Die LTC Wünscht Allen Ein Frohes Weihnachtsfest Und Alles Gute Fürs Neue Jahr.


Sommer vergraben und 1-jähriges ROI Jubiläum
25.11.2017

Am 25.11.2017 ist seit der Eröffnung des ROI und der BMG ziemlich genau ein Jahr vergangen. Dieses Ereignis war auf jeden Fall eine kleine Feier wert und wurde mit dem traditionellen Sommer-Vergraben verbunden. Seit mittlerweile 8 Jahren vergraben wir im November/Oktober symbolisch (in Form einer Flasche Korn unter der Erde) den Sommer im Garten eines LTC-Mitglieds. Sollte die Flasche Korn über den Winter und beim Ausgraben ganz bleiben, wird der kommende Sommer ein Guter... Vielleicht war es aber auch umgekehrt... Es sind auch mehr Richtlinien als Regeln - jdf gibt es immer 2 Feiern und das zählt. Trotz der bereits kühlen Temperaturen wurde gegrillt, am Lagerfeuer gesessen und ausgelassen gefeiert. Bier vom Fass, Louie (Louie ist tot, lang lebe Louie) und Rockmusik rundeten den Abend ab.


Saisonabschluß der BMG-Biker
14.10.2017

An einem Samstag in der Mitte des goldenen Oktobers wurde von den Bikern der BMG der Saisonabschluß mit einer finalen Jahresabschlußausfahrt ausgerufen. Es zeichnete sich bereits in den letzten Jahren und insbesondere im Vorfeld zu diesem Event, ja spätestens seit den D.o.T. im Sommer diesen Jahres ab, daß die Chemie zwischen den Taunusmaxxern und der LTC stimmt. Also wurden auf Geheiß zweier, als Diven bekannten Mitglieder der LTC, die Taunusmaxxer zur Ausfahrt mit anschließendem Grillen eingeladen. Es musste jedoch noch organisiert und koordiniert werden, Routenalternativen mussten gefunden, darüber befunden und zur Abstimmung gebracht werden. Dann war ein Motorrad noch aus einer Garage zu befreien, die durch die Verkettung ungünstiger Umstände durch em Knacker sein Marco quasi versiegelt wurde. Glücklicherweise haben wir jemanden in der Gruppe, der "slappen" kann. So sollte die Befreiung kein Problem darstellen. Auch ist bekanntlich auch mindestens eine KTM dabei, die wie wir ja wissen, im Ösiland in ner dunklen Garage bei Karbidbeleuchtung zusammengeschraubt werden. Folglich empfahl es sich, kurz vor Start noch Öl zu wechseln, das Verhalten der Kupplung in Augenschein zu nehmen, als nicht ausreichend gut für den langen Trail zu befinden, zu justieren und zu kalibrieren.
Wettertechnisch war die Woche eher mäßig gut, aber so schlecht das Wetter durch die Woche hindurch gewesen ist umso besser war es dann am Samstag. Und folglich bewahrheitet sich der Spruch mal wieder, daß Petrus ein Moppedfahrer war.
Es begab sich, daß man sich um die Mittagszeit ganz uffgerescht zum kollektiven Tankstellenbesuch traf (wir fahrn ja net mim leeren Tank los). Zu eben dieser Zeit trafen dann auch die Taunusmaxxer net weniger uffgerescht nacheinander in der Black Mamba Garage ein. Als die Tanks voll, Ölstand auf ordentlichem Niveau, mehr oder weniger vernünftiger Luftdruck in den Reifen und Füllgrad der Batterien vorhanden, die Action Cams vorne und hinten installiert waren, konnten wir uns im frühen Nachmittag schon viel weniger uffgerescht und pünktlichst zur Ausfahrt mit einer Gruppe von 15 Motorrädern und 18 Leuten mit allerbester Laune in Richtung Rheingau in Bewegung setzen. ...Also fast Alle, wenn nicht Tobi´s Mopped ca. 2 Minuten vor Abfahrt urplötzlich Opfer eines jähen Spannungsabfalls in der Bordelektrik geworden wäre. Angeschoben das Ding und los gings von Panrod über die Aarschossee - Bad Schwalbach - Eltville auf die B42 nach Rüdesheim zum Niederwalddenkmal und dem dort geplanten Zwischenstopp. Hier wurde der Dehydrierung vorgesorgt, Ray´s Geschichten aus dem Reich der Sagen und Mythen gelauscht, Gruppenbilder gemacht und das kulturelle Angebot und einen einzigartigen Blick über das Mittelrheintal genossen.
Weiter gings nach ca. 1 Stunde in Richtung B42 - Lorch - Kaub - Bornich - Bogel - Nastätten - Katzenelnbogen nach Panrod. Das war zumindest der Plan, hätte uns nicht ein weiterer, ungeplanter Zwischenstop in Lorch gezwungen, die B42 zu belagern. Strom kann so häßlich und gemein sein, vorallem dann, wenn er gebraucht wird und nicht vorhanden ist. Diesmal wars die eingangs erwähnte, vormittags noch in der Garage eingeschlossene Magna die havariert am Straßenrand stand, flankiert von einem mittelschwer frustrierten Burkhard. Wat nu, jetzt war erstmal ausreichend Raum zur Diskussion, Fehlerursache analysieren und eingrenzen, überlegen wie und ob dem Gerät Leben eingehaucht werden könnte. Nachdem einhellig festgestellt wurde, daß eine Weiterfahrt nur mit unverhältnismäßig großem Aufwand und ohne Garantie der wohlbehaltenen Ankunft an der Stätte der Glückseligkeit zu bewerkstelligen sei, wurde das weidwunde Gefährt mit dem Vorsatz der späteren Abholung geparkt und Burkhard nahm auf dem Sozius seines "Brothers in Electricity" Platz. Alsdann wurde die Tour mit leicht geänderter Route nun doch zum Ende gebracht. Wir fanden uns am Ziel unserer Reise nach Einbruch der Dunkelheit wieder in der Black Mamba Garage ein, wo ein gebührender Abschluß des Tages auf uns wartete.
Ein Wort noch zu den bereits anfangs erwähnten Moppeds aus dem Ösiland, die durchgehalten haben und ihren Reitern, Fahrer kann man ja kaum sagen. Ihr habt Euch bestens als Kameramänner bewährt, so können wir auf die Bilder und Videos zur Ausfahrt gespannt sein.
Der Erich feierte an diesem Tage seinen zeitlich befristeten Abschied aus der Heimat mit allerlei Pälzern, so waren zum Zeitpunkt unserer Ankunft auch schon einige Feierwillige zugegen. Nach einem Burnout par excellence ;-) auf der bereits mittags vorbereiteten Burnplatte wurden die Moppeds abgestellt und es konnte mit ausreichend Hunger und Bierdorscht ein angemessener Ausklang mit Gegrilltem, leckeren Salaten und 30 ltr. von Schauferts bestem Märzengebräu gefunden werden. Wäre da nicht noch die havarierte Magna, die in Lorch ihrem Schicksal ergeben auf Bergung wartete. Ergo setzten sich die beiden mit am wenigsten Bierdorscht mit Auto und Hänger wieder in Bewegung und holten das Fuhrwerk zurück in sichere Gefilde.
Insgesamt hatten wir Alle, so glaube ich einen geilen Saisonabschluß mit cooler Party und enspannten Leuten.

Bleibt zu hoffen, daß wir in die Moppedsaison 2018 mit einem ähnlich tollen "Frühjahrserwachen" und auch wieder mit den Taunusmaxxern starten können.


Die Pfalz feiert
23.09.2017

Vor ziemlich genau 4 Jahren kam ich in diesen Freundeskreis und mir war recht schnell klar - diese Menschen möchtest du nicht mehr missen!
Über Umwege bezog ich dann im Mai diesen Jahres meine eigene kleine Burg im Herzen des Jilg-Müllerschen Anwesens, wobei mir der Clan tatkräftige Unterstützung erwiesen hat. (Hier nochmal meine größte Hochachtung und tiefe Dankbarkeit, ohne euch wäre ich damals eingegangen!)
Glorreiche 4 Monate später hab ich's dann endlich auch mal zur Einweihung geschafft :)
Auch wenn leider nicht alle da waren, durfte ich mich doch über eine gelungene Mischung aus Einheimischen, Neuankömmlingen und Menschen aus der Heimat freuen! Völkerverständigung mal anders mit Schnaps, Bier und natürlich jede Menge SAURE RIESLINGSCHORLE! Und Looping Louie.
Das ewig zehrende Heimweh war an diesem Abend vergessen. Ich durfte ein gutes Stück Heimat mit in ferne Lande bringen und bin unsagbar dankbar, dass ihr mir auch hier das Gefühl gebt, zu Hause zu sein! Ihr seid unglaubliche Menschen, die Freunde und Familie in einem Kreis verbinden und ich bin stolz und glücklich, euch gefunden zu haben und ein Teil davon zu sein!
Ihr wisst ja wie man sagt: Zu Hause ist, wo das Herz wohnt ;)
In diesem Sinne: die Pfälzer Brut werdet ihr so schnell nicht los und wir freuen uns auf viele folgende glorreiche gemeinsame Momente und wilde Augenblicke! Als dann - Prost!


Bahama Mama Party
05.08.2017

Es war mal wieder soweit - am 05.08. fand unser beliebtes Bahama Mama Event statt (mittlerweile schon das dritte Jahr in Folge!) Leider wetterbedingt nicht am Pool, aber das hat die Stimmung auf keinen Fall getrübt! Der erste Bahama Mama erblickte pünktlich um 16 Uhr das Licht der Welt und ging wohl gegen 05:00 Uhr unter (so ist es mir zu Ohren gekommen - ich musste das 'Camp' etwas früher verlassen :) )!
Es war wirklich ein hervorragender Tag und ein innerliches Blümchen pflücken wieder mit so vielen von euch zu schnacken und zu feiern! Vor allem das Schönste an solchen Großevents ist, dass wir es immer wieder schaffen so viele zusammen zu trommeln!
Ein Traum wäre es ja, wenn wir mal wieder alle zusammen kommen! Vielleicht bei der nächsten großen Party?! I hope so!

Wir sind einfach eine zauberhafte, kunterbunte Truppe und jeder trägt mit seinem Charakter einen großartigen Teil dazu bei! Das muss auch mal gesagt werden! MERCI


Days of Thunder 2017
15.07.2017

Dieses Jahr haben sich die Biker der BMG mal auf ein Treffen der Vmaxxer begeben. Da die diesjährige DoT von den Taunus Maxxern ausgerichtet und organisiert wurde, von welchen sich zwei Mitglieder auch in der BMG befinden, war ein Besuch ja auch eigentlich Pflicht.
Die DoT sind eine alljährliche mehrtägige Veranstaltung der Vmaxxer Community, deren Ausrichtung jedes Jahr von einer anderen Vmaxxer Truppe übernommen wird. Neben wunderschönen Motorrädern und Hosen (gell Tobi!?) kann man dort coole Patches, Kutten, T-Shirts uvm. zu fairen Preisen erwerben, an einer gemeinsamen Ausfahrt teilnehmen, bei diversen Biker Spielen Pokale abräumen (jaha 2 Stück gingen nach Panrod!) und vor Allem: Mit verdammt coolen Menschen bei guter Musik, Bier und dem besten Haselnussschnaps der Welt eine tolle Zeit verbringen. Es stellt sich mal wieder heraus, dass die ach so bösen Rocker am Ende des Tages einfach die nettesten und friedlichsten Menschen überhaupt sind.

Danke, dass wir dabei sein durften. Nächstes Jahr fahren wir dann mit nach Berlin! :)



1 2 3 4 5